2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002

Ausstellung danach / Ausstellung davor

26.1. bis 31.03.2007
Jay Mark Johnson
Motion Studies


J.M. Johnson hat am legendären Institute for Architecture and Urban Studies studiert und als Assistent von Peter Eisenman sowie für Rem Kohlhas und Aldo Rossi gearbeitet. Arbeiten von ihm befinden sich in den Sammlungen des MOMA in New York und in der Smithonian Institution, sowie im Art Institute of Chicago. Seine künstlerischen Aktivitäten reichen von Theaterarbeit, über musikalische Performances, bis zum Journalismus und zur Fotografie. Er ist Mitbegründer alternativer Fernsehgesellschaften in Manhatten und im politisch turbulenten El Salvador der späten 80er. Nach seiner Rückkehr aus Lateinamerika begann er in der Filmindustrie zu arbeiten und ist mittlerweile Filmregisseur (Mitglied in der Directors Guild of America) mit großer Erfahrung im Bereich der visuellen Effekte u.a. durch die Mitarbeit an Filmen wie Outbreak, Matrix, Titanic, Tank Girl, Moulin Rouge, Weisser Oleander und an Musikvideos u.a. für die Red Hot Chili Peppers.

"Motion Studies" ist Jay Mark Johnson's erste Einzelausstellung.

"In der Serie "Motion Studies" werden kontinuierliche Bewegungen des Körpers eingefangen und dargestellt. Durch Isolierung dezenter Gesten werden einzelne fließende Momente der Körperbewegung entwickelt.
...

Die Studien fordern auch die gängigen Mechanismen der Wahrnehmung heraus. Es kommen unkonventionelle Fototechniken zur Anwendung, um die räumlichen und zeitlichen Dimensionen des Bildes zu verschieben. Die räumliche Vertikalität bleibt dabei erhalten. Die horizontale Dimension des Bildes bleibt zwar fotografisch, ist jedoch nicht räumlich, sondern zeitlich. Sie repräsentiert nicht die Breite des Raumes, sondern den zeitlichen Ablauf. Durch Ersetzen der einen fotografischen Dimension unter Beibehaltung der anderen wirken die sich daraus ergebenden hybriden Bilder sowohl fremdartig als auch vertraut." (Jay Mark Johnson, in "Notes about Motion Study images", Los Angeles 2006)

Die Bilder entstehen nicht durch digitale Bildbearbeitung, die Dimension der Zeit wird auf neuartige Weise in das fotografische Bild intergriert.

Eröffnung: 25. Januar 2007
Ausstellungsdauer: 26.1. bis 31.03.2007

· Photography Now, Ausstellungsbericht
· Alstercolor (Ausstellungsprints)





Die aplanat Galerie für Fotografie ist Geschichte. Bitte wenden Sie sich an:

galerie hiltawsky
Tucholskystrasse 41
10117 Berlin
0171 8134567
www.hiltawsky.com
mail@hiltawsky.com
© 2012 aplanat mietstudios hamburg gmbh
Impressum / AGB